Investigativ in Osteuropa Auftakt-Debatte

28795638_938615609676182_1861853502758737233_n

Kampf gegen Korruption und Machtmissbrauch

Vor wenigen Wochen wurden in der Slowakei der investigative Journalist Ján Kuciak und seine Verlobte Martina Kušnírová ermordet. Der Enthüllungsjournalist arbeitete an einer Story über die Verbindungen zwischen Organisierter Kriminalität und der Politik. In vielen osteuropäischen Ländern arbeiten hunderte Journalist*innen daran, Fälle von Korruption und Machtmissbrauch aufzudecken – teils unter Gefahr des eigenen Lebens und prekären Beschäftigungsverhältnissen. Doch wie wirkungsvoll sind solche Storys und können sie wirklich etwas an den politischen Verhältnissen ändern? Was bedeutet der Enthüllungsjournalismus für den Aufbau einer Zivilgesellschaft in Ländern wie der Ukraine und Georgien aber auch in EU-Ländern wie Polen und der Slowakei?

Es diskutieren:
Dr. Volker Weichsel, Slavist und Redakteur der Zeitschrift Osteuropa
Krsto Lazarevic, freier Journalist mit Fokus auf die Balkan-Staaten
Annika Gläser, n-ost — Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung
Moderation: Stephan Fischer, Neues Deutschland

Wann: 10. April 2018 11:00 bis 13:00 Uhr im Salon
Ort: FMP1, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Zu dieser Veranstaltung ist der Eintritt ist frei, der Besuch auch ohne LiMAticket möglich. Um Anmeldung wird gebeten unter info@linkemedienakademie.de

Art:
Auftakt-Debatte
Ort:
FMP1 - SALON
Sprecher:
Dr. Volker Weichsel, Slavist und Redakteur der Zeitschrift Osteuropa; Krsto Lazarevic, freier Journalist mit Fokus auf die Balkan-Staaten; Annika Gläser, n-ost -- Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung, Moderation: Stephan Fischer, Neues Deutschland