24.11. Freitag

14:00 - 15:40 Uhr
zeitung

Was können wir aus der Geschichte der Medienkritik lernen?

Kritik und Alternativen in historischen Medienprojekten Als Plattformen für die eigenen Stimmen, zur Selbstverständigung und als Ausdruck der Kritik an kommerziellen und öffentlich-rechtlichen Medien sind alternative Medien ein zentraler Bestandteil sozialer Bewegungen. Wie haben solche Projekte in der Vergangenheit ihre Kritik an kommerziellen und öffentlich-rechtlichen Medien formuliert und was folgte daraus für die eigene Arbeit?   Weiterlesen

Art:
Gesprächsrunde
Ort:
Alte Kantine Wedding
Uferstraße 8-11
Mit:
Richard Herding (Informationsdienst für kritische Medienpraxis), Gerd Roscher (Medienladen Hamburg), Marion Hamm (Uni Klagenfurt), Moderation: Jan Bönkost (Uni Münster, Archiv der sozialen Bewegungen Bremen)
15.55 – 17.20 Uhr
fake news

Fishbowl 1: „Lügenpresse“? – nix da!

Wie positioniert sich eine progressive Medienkritik in Zeiten von Verleumdung und Verschwörungsideologien? Die Debatte über professionellen Journalismus und systemische Probleme der Nachrichtenproduktion ist durch reaktionäre Bewegungen und Parteien vergiftet. Die Rede von „gesteuerten“ und „gleichgeschalteten“ Medien beherrscht das Bild. Inwiefern verändert das den Standpunkt und die Form progressiver Medienkritik? Was bedeutet die Debatte für die   Weiterlesen

Art:
Fishbowl-Diskussion
Mit:
Oliver Leistert (FC/MC), Viviana Uriona (Bundesverband Freier Radios), Wolfgang Lieb (ex-Nachdenkseiten), Moderation: Simon Teune (TU Berlin)
Ort:
Alte Kantine Wedding
Uferstraße 8-11
17.35 – 19.00 Uhr

Fishbowl 2: Ein produktives Miteinander?

Können Journalist_innen und Aktivist_innen voneinander profitieren? Die öffentliche Aufklärung über gesellschaftliche Probleme ist für Journalist_innen und (Medien-)Aktivist_innen ein gemeinsames Anliegen. Welche Überschneidungen ergeben sich daraus? Inwiefern ähnelt sich das Vorgehen? Und welche Formen der Kooperation sind denkbar? Foto: OpenClipart-Vectors (CC0)   Weiterlesen

Art:
Fishbowl-Diskussion
Mit:
Martin Kaul (taz), Vera Henssler (Apabiz), Moderation: Armin Scholl (Uni Münster)
Ort:
Alte Kantine Wedding
Uferstraße 8-11

25.11. Samstag

10:00 - 11:00
Foto: Meier

Die Polizei lügt!?

Die Polizei als politischer Akteur in den Medien und mögliche Gegenstrategien Beweisen kann die Polizei nichts – aber wochenlang wurde ihre Version zu Hinterhalten, Molotow-Cocktails und Fallen bei den G20-Protesten durch die Massenmedien und Social Media gejagt. Die Polizei(en) haben Presse-und Medienarbeit mit ganzen Teams professionalisiert. Sind die Polizei(en) dabei selbst politischer Akteur, sind die   Weiterlesen

Art:
Podium: Impuls
Ort:
TU Berlin
8:45 - 9:45 / 11:30 - 14:15
Pressearbeit

Bloggen für die Freitags-Community

Mit Online-Beiträgen Teil der Debatte sein Wie so vieles hat Internet auch die Art der Meinungsbildung und Debatte verändert. Ob Soziale Medien oder eigene Blogs – die Möglichkeit sich an öffentlichen Diskussionen zu beteiligen und Themen zu setzen sind groß. Das birgt auf der einen Seite die Gefahr der gezielten Falschinformation auf der anderen Seite   Weiterlesen

Art:
Seminar
Ort:
TU Berlin
Sprecher:
Benjamin Knödler