Über die LiMA

#Mediapower – Fit für Medien.

Die Linke Medienakademie e.V. (LiMA) ist ein parteiunabhängiger, gemeinnütziger Verein für politische Medienbildung. Mit unseren Bildungsveranstaltungen unterstützen wir Menschen darin, sich in der Öffentlichkeit gegen die zunehmende rechte Polemik, Diskriminierung und Ausbeutung stark zu machen.

Die Seminare, Diskussionen und Kongresse der LiMA werden kollektiv gestaltet – von Engagierten aus Bewegung, Journalismus und Medienarbeit. Sie finden teils vor Ort, aber auch häufig digital oder hybrid statt – gerade im Digitalen Bereich entwickeln wir neue und innovative Methoden für Bildungsveranstaltungen.

Falls ihr auf der Suche nach den richtigen Seminaren und passenden Referent*innen im medialen Bereich seid, könnt ihr euch gern an uns wenden. Wir stellen euch ein passendes Angebot zusammen. Wenn ihr informiert werden wollt, tragt euch in unseren Newsletter ein. Rückfragen gerne per E-Mail oder per Telefon: 030 2978 4539

Die Linke Medienakademie e.V. ist offizielle Unterzeichnerorganisation der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.
Per Klick auf das Icon gelangst du zu unseren Transparenz-Angaben.

Hier findet ihr uns

 


Unterstützer*innen und Medienpartner*innen

Wir bedanken uns bei unseren Partnern.

Supernova – das Leftstylemag taz — die tageszeitung Rosa Luxemburg Stiftung derFreitag — Das Meinungsmedium Neues Deutschland Willi Münzenberg Forum Media Residents Contraste — Die Monatszeitung für Selbstorganisation WeltTrends — Zeitschrift für Internationale Politik Neue Deutsche Medienmacher klimareporter.de Menschen Machen Medien ver.di DIMBB fzs Blätter für deutsche und internationale Politik ver.di publik dju – Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union DGB-Jugend Helle Panke e.V. — Rosa Luxemburg Stiftung DJV: Deutscher Journalisten-Verband Hostwriter Center for Investigative Journalism european youth press Plakat-Kultur Missy Magazine — Das feministische Magazin für Pop und Politik Beobachternews filmArche — Die selbstorganisierte Filmschule Hamburger Wahlbeobachter Otto-Brenner-Stiftung