LiMA-Termine

Hier findet ihr aktuelle von der LiMA im ganzen Bundesgebiet veranstaltete regionale Workshops
sowie Veranstaltungen unserer Kooperationspartner*innen.

LiMA19 – 9. bis 13. April

Vom 9. bis zum 13. April findet die jährliche LiMA-Woche in Berlin statt  – 5 Tage kostengünstige Weiterbildung für engagierte Medienmacher*innen, Journalist*innen und Aktivist*innen. Neben unserem klassischen Programm mit 60 Kursen rund um journalistisches Schreiben, Medienrecht, Rhetorik, Social Media, PR, Layout, Grafik, Video u.v.m. widmen wir uns unter dem Motto „Watch out! Medienmacher*innen gegen Hetze“   Weiterlesen

9. April Podium – Polizei. Protest. Medien

Wie wichtig die neuen sozialen Medien für die öffentliche Berichterstattung sind – dafür gelten die Auseinandersetzungen um den G20-Gipfel in Hamburg als Präzedenzfall. In Hamburg hatte die Polizei aufgerüstet: rund 30 Menschen arbeiteten im Social-Media-Team rund um die Uhr. Aber nicht nur bei den G20 versucht die Polizei, mit Tweets, Posts und Meldungen die Medien-   Weiterlesen

10. April Rote Kulturcouch – Ist die Kunstfreiheit in Gefahr?

Es scheint, dass nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa und darüber hinaus Künstler*innen immer öfter unter Beschuss geraten, der Shitstorm reicht bis hin zu Morddrohungen. Zusätzlich drohen wichtige Finanzierungen wegzufallen, wie die Kürzung der Gelder für die Freie Szene in Dresden zeigen. Zumal Berlin zum Zufluchtsort für diejenigen wird, die ihren Job in   Weiterlesen

11. April (Debatte) – Neue Rechte und die Medien: Wird Hetze zum Normalzustand?

Rechte Bewegungen und die AfD sind im Aufwind: Durch Bundes- und Landtagsmandate können sich ihre Netzwerke langfristig in der politischen Landschaft verankern. Durch Parlamentsarbeit, neugegründete Stiftungen oder berufene Rundfunkräte ist in den nächsten Jahren mit einem starken Rechtsruck im gesellschaftlichen Diskurs zu rechnen. Was bedeutet das für die Medienlandschaft in Deutschland? Ist der öffentlich-rechtliche-Rundfunk in   Weiterlesen

12. April (Screening+Diskussion) – Lösch Dich: So organisiert ist der Hass im Netz

Täglich werden Inhalte auf Youtube, Twitter und Co. mit Hasskommentaren geflutet oder Bilder verbreitet, die rassistische Botschaften enthalten. Das beeinflusst die Stimmung im Netz. Wer steckt dahinter?Ein Jahr lang waren der Journalist Patrick Stegemann und YouTuber Rayk Anders mit einem Team undercover in Trollforen aktiv, um rechte Hetze im Netz aufzudecken. Was sie fanden, waren organisierte Methoden. Die Recherche zeigt interne Absprachen für den nächsten   Weiterlesen