Widerstand in der virtuellen Welt – Zielgruppen über Telegram mobilisieren

Sonntag 16 April 11:00 bis 16:00


Präsenzworkshop

Der Workshop bietet eine umfassende Einführung in die Welt der politischen Kommunikation und des community buildings. Teilnehmer*innen lernen, wie sie erfolgreich politische Botschaften und Inhalte auf verschiedenen Kanälen verbreiten und ihre Zielgruppe erreichen können.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Einführung in das Phänomen des „Dark Social“. Dies beinhaltet die Verbreitung von Inhalten über private Nachrichten und Chat-Apps, die nicht für Dritte einsehbar sind. Außerdem werden die über Telegram koordinierten Proteste in Belarus und Hong-Hong als Beispiel vorgestellt.
Weiter wird das dreistufige System der politischen Mobilisierung erläutert. Dies umfasst niedrigschwellige Angeboten in Form von Informationsmöglichkeiten und Aufklärungsposts über zusätzliche Inhalte wie Veranstaltungshinweise und Handlungsaufrufe bis hin zur Koordinierung von politischem Aktivismus im realen Raum. Es werden Tools vorgestellt, die für die Koordination dieser Aktivitäten nützlich sind, wie z.B. Live-Standorte, Demoticker und Umfragen. Im Workshop werden auch bildungspolitische Inhalte und die schnelle Verbreitung von aktuellen Nachrichten behandelt. Es werden daher Werkzeuge vorgestellt, die für das Empowerment und die Vernetzung von Aktivist*innen und Protestbewegungen nützlich sind.

Abschließend werden alle die Möglichkeit haben, ihre eigenen Ideen und Fragen in einer offenen Runde zu erörtern und von den Erfahrungen der anderen Teilnehmer*innen zu profitieren. Der Workshop bietet den Teilnehmer*innen hierfür ausreichend Zeit und Raum, ihre eigene fiktive aktivistische Veranstaltung von der Idee bis hin zur Umsetzung zu planen. Dabei werden hypothetische Situationen vorgegeben, die Bezug auf reale politische Begebenheiten nehmen. In kleinen Gruppen werden sie durch den Prozess geführt und lernen, wie man eine erfolgreiche Protestbewegung organisiert, wie man einen passenden Kanal erstellt und wie sie die Veranstaltung bewerben können. Am Ende des Workshops werden die Teilnehmenden in der Lage sein, eigene politische Aktionen über soziale Medien auszurichten.

Teilnahmevoraussetzungen
Interesse an politischer Mobilisierung und Kommunikation über Telegram. Bereitschaft, selbst Erarbeitetes zu präsentieren und in einer wertschätzenden Arbeitsatmosphäre mit respektvoller Kommunikation zu besprechen. Außerdem gerne Offenheit für Kreativität und Spaß an Gruppenarbeiten. Keine inhaltlichen Vorkenntnisse notwendig.

Lernziele

  • strategischer Zugang zu Telegram
  • Funktionsweisen von verschiedenen Mobilisierungsstufen verstehen
  • das prägnante Ansprechen spezifischer Zielgruppen

Dozent*in
Celine Strufe, Sophia Jendrzejewski

Dieser Workshop findet im Haus FMP1 am Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin statt.